Entstehung meiner Yoga-Stunde für die 300h-Ausbildung – Thema Luft – 2. Tag

Das Thema wird wohl nicht vor dem 12.04. kommen. Das ist schon etwas spät.
Weiß nicht, was ich davon halten soll. Auf jeden Fall  werde ich mal für mich etwas vorbereiten und dann mal schauen,  was daraus wird. Hier steckt irgendwie Luft dahinter. Auf keinen Fall was zum Festhalten. Eine „windige“ Aufgabenstellung.

Ist jetzt so! Das ist auch Yoga.

Wenn ich fertig bin und etwas total anderes gefragt ist, werde ich später schauen, wie ich damit umgehe.

Nun zu meinem Aufbau

Anfang:

Möglich ist ein Anfang im Stand und einer im Sitzen.
Stand: Bewegung mit Luft spüren möglich
Sitzen: Erklären der Luft und übergehen im Atmung,
Vielleiht auch Beides, muss ich spüren.

Aufwärmen:

Vorbereitend im Sitzen wg. der Taube Katze Kuh für Wirbelsäule und Hüfte.

Hauptteil mit Peak:

Bei den Übungen tendiere ich im Moment zu Taube, Tänzer, Bogen Fisch. Taube und Tänzer kann ich in den Sonnengruß einbauen. Bogen gehört dann zu den abklingenden Elementen.

Ausgleichsübungen für Rückbeugen:

Danach Vorbeugen im Sitzen und den Fisch (evtl auch noch den Schulterstand).

Muss das mal so stehen lassen. Werde später nochmals darüber nachdenken. Die Übungen kann ich erst üben, wenn ich nicht mehr durch meine Angina geschwächt bin.

Atmung:

Atmung hätte ich gerne die Nadi Shodana am Anfang. Dann Ujjayi mit Antar Kumbhaka.
Evtl in den Vorbeugen im Sitzen Shitali/Shitkari.(Riechen und schmecken und fühlen der Luft)
Wenn ich die Übungen mache, mal nach den Vayus schauen.

Mental:

Hinweisen auf Leichtigkeit, auf Flus, auf loslassen, Ziehen lassen.

Muss noch die Sanskrit-Namen raussuchen und prüfen, ob für mich ein Mantra passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.